Inhaltsbereich

Pressemitteilungen


STADTBAHN Halle: Neugestalteter Platz „Am Steintor“ wird offiziell eingeweiht

Halle (Saale), 3. Mai 2017 – Heute wurde der im Rahmen des STADTBAHN-Programms völlig neu gestaltete Platz „Am Steintor“ termingerecht offiziell abgeschlossen und feierlich eingeweiht. Thomas Webel, Minister für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalt, Dr. Bernd Wiegand, Oberbürgermeister der Stadt Halle (Saale), und Matthias Lux, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke Halle GmbH, setzten symbolisch den Schlussstein. Der Steintorumbau ist eines der wichtigsten Vorhaben im Programm STADTBAHN Halle, das mit der ÖPNV-Förderung durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt (MLV) ermöglicht wurde. Die Gesamtkosten des drei Jahre dauernden komplexen Umbaus betrugen etwa 21 Millionen Euro. Hiervon wurden rund zwei Millionen Euro durch die Stadt Halle für die Gestaltung der Grünbereiche und Platzflächen anteilig über die Städtebauförderung investiert. Bereits am 10. April konnte der Straßenbahnverkehr im letzten Bauabschnitt Ludwig-Wucherer-Straße in Betrieb genommen werden. Alle übrigen Bauleistungen des Verkehrsbaus und der Freiflächengestaltung wurden am 3. Mai vorfristig abgeschlossen. Die Stadt Halle (Saale) beteiligt sich mit dem Umbau des Steintorplatzes am bundesweiten Tag der Städtebauförderung 2017, der in diesem Jahr unter dem Motto „Aus Liebe zum Quartier“ steht.

Thomas Webel, Minister für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalt, und Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand sind in der Hocke und haben in ihren Händen ein Art Zange. Mit dieser heben Sie den Schlusstein am Steintor in das vorgesehene Loch. Ringsherum steht Publikum.
Thomas Webel, Minister für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalt und Dr. Bernd Wiegand, Oberbürgermeister der Stadt Halle (Saale) setzten symbolisch den Schlussstein.

Quelle: Stadtwerke Halle GmbH
Datum: 3. Mai 2017

Bild Download
JPG (6.2 MB)

Verkehrsministers des Landes Sachsen-Anhalt Thomas Webel hat ein Mikro in der Hand und spricht zu allen Gästen. Im Hintergrund steht ein rotes Stadtwerke-Zelt.
Dass diese komplexe Baumaßnahme inklusive aller Zwischen-Inbetriebnahmen, wie 2014 geplant, punktgenau beendet und heute im Beisein des Verkehrsministers des Landes Sachsen-Anhalt Thomas Webel, freigegeben werden kann, ist beispielhaft.

Quelle: Stadtwerke Halle GmbH
Datum: 3. Mai 2017

Bild Download
JPG (4.5 MB)

Dr. Bernd Wiegand, Oberbürgermeister der Stadt Halle (Saale), hat ein Mikro in der Hand und spricht zu den Gästen. Im Hintergrund ist ein rotes Stadtwerke-Zelt.
Dr. Bernd Wiegand, Oberbürgermeister der Stadt Halle (Saale), weihte heute den völlig neu gestaltete Platz „Am Steintor“ ein.

Quelle: Stadtwerke Halle GmbH
Datum: 3. Mai 2017

Bild Download
JPG (5.5 MB)

Matthias Lux, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke Halle GmbH, hat ein Mikro in der Hand und spricht zu den Gästen. Im Hintergrund ist ein rotes Stadtwerke-Zelt.
Matthias Lux, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke Halle GmbH, weihte heute den völlig neu gestaltete Platz „Am Steintor“ ein.

Quelle: Stadtwerke Halle GmbH
Datum: 3. Mai 2017

Bild Download
JPG (5.6 MB)

Mit dem neugestalteten Platz ist eine Symbiose zwischen Verkehr und Städtebau in beispielgebender Weise entstanden. Die Platzfläche und die Kreuzungsbereiche sind komplett neu gestaltet und leistungsfähig ausgebaut worden. Alle Verkehrsknotenbereiche wurden mit Lichtsignalanlagen ausgerüstet und sind heute sicher und barrierefrei passierbar. Völlig verändert und modernisiert erstrahlt das Gebiet rund um das historische Steintor-Varieté. Zeitgleich ist das Varieté saniert worden und ein neues Wohn- und Geschäftshaus mit einer Passage zum  Universitätscampus des Geisteswissenschaftlichen Zentrums entstanden.

Ein modernes Wasserspiel verleiht dem Steintorplatz eine Aufenthaltsqualität, die zum Bummeln und Verweilen einlädt. Mit dem Ausbau des Steintorplatzes und der verkehrlichen Neuorganisation wird der Stadt ein Stück Lebensqualität an einem der historisch bedeutendsten Areale zurückgegeben.

Umbau in drei Abschnitten

Der Steintorplatz und die angrenzenden Verkehrsknoten wurden in drei Abschnitten umgebaut. Wichtigstes Ziel war die klare Gestaltung zur sicheren Führung des gesamten Verkehrs, ob Straßenbahn, Auto, Fußgänger oder Radfahrer. Zur Verbesserung der Umsteigebeziehungen wurde eine zentrale Haltestelle an der westlichen Flanke des Platzes eingerichtet. Die neue Gleisführung verläuft behinderungsfrei außerhalb der Fahrbahnen des Autoverkehrs. Parallel zum Gleis sind separate Radwege entstanden. Die neue Gudrun-Goeseke-Straße nimmt den Kfz-Verkehr aus der oberen Ludwig-Wucherer-Straße auf, die komplett zur Fußgängerzone umgestaltet worden ist. Letzte Gestaltungsarbeiten erfolgen in diesem Abschnitt noch bis Juni.

Dass diese komplexe Baumaßnahme inklusive aller Zwischen-Inbetriebnahmen, wie 2014 geplant, punktgenau beendet und heute im Beisein des Verkehrsministers des Landes Sachsen-Anhalt Thomas Webel, freigegeben werden kann, ist beispielhaft.

Die Stadt Halle, die Stadtwerke Halle GmbH und die Hallesche Verkehrs-AG als Maßnahmeträger danken allen Bürgern und Anliegern für ihr Verständnis und ihre Geduld während des Umbaus. Ganz besonderer Dank gilt  den Fördermittelgebern von Bund und Land.

Tag der Städtebauförderung

Die Stadt Halle (Saale) beteiligt sich am 3. Mai mit dem Umbau des Steintorplatzes am bundesweiten Tag der Städtebauförderung 2017. Er steht in diesem Jahr unter dem Motto „Aus Liebe zum Quartier“. Gemeinsam mit den Fördermittelgebern wird die Fertigstellung des Steintorumbaus als eines der wichtigsten Vorhaben im Programm STADTBAHN Halle gewürdigt und offiziell abgeschlossen. Nach der Schlusssteinsetzung vermittelten Führungen über den Steintorplatz und Steintorcampus die Schönheit des neuen Areals, ebenso wie Wissenswertes über das Städtebauprogramm, das STADTBAHN-Programm und die HAVAG. Mehr Infos unter: www.tag-der-staedtebaufoerderung.de/programm.

Die Umgestaltung in Zahlen 

16 Weichen, 4.550 Meter Schienen und 18.000 Meter Versorgungsleitungen wurden verlegt, 33.000 Kubikmeter Erde bewegt, 13.000 Kubikmeter Asphalt befestigt, 15.500 Quadratmeter Freifläche entstanden, 169 Gewächse neu gepflanzt und Grünbereiche gestaltet.

Was ist das Programm STADTBAHN Halle?

Das Programm STADTBAHN Halle bietet uns die einmalige und einzige Möglichkeit, die Infrastruktur der HAVAG nachhaltig auszubauen, um den Anforderungen an den ÖPNV der nächsten Jahrzehnte gerecht zu werden.

Die Stadt Halle, die Stadtwerke Halle und die Hallesche Verkehrs-AG (HAVAG) als Maßnahmeträger nutzen das Programm auch, um dort, wo gebaut wird, die gesamte unterirdische Infrastruktur zu verbessern. Gleichzeitig werden Gas-, Elektro-, Abwasser- und Trinkwasserleitungen entlang der Strecken saniert. Auf Grund der vielen Projektbeteiligten sowie der technischen und förderrechtlichen Randbedingungen ist das Projekt sehr komplex. Die HAVAG als Maßnahmeträger, die Stadtwerke-Töchter EVH und HWS sowie andere Versorger und die Stadt Halle sind hierbei stark gefordert.  Das Programm ist sehr ehrgeizig und wird unter hohen zeitlichen Druck umgesetzt, um die Beeinträchtigungen für alle Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten.

Was macht die Straßenbahn zur STADTBAHN?

  • Verringerung der Reisezeit
  • Höheres Maß an Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit
  • Sicherung von Anschlüssen durch zuverlässiges Management bei Fahrgastinformation
  • Höherer Komfort für Fahrgäste, z. B. durch ausgebaute Niederflurbahnsteige, Barrierefreiheit, ruhigeres Fahrverhalten der Straßenbahnen
  • Minimierung der Lärmbelastung
  • Bessere Wirtschaftlichkeit für den Betreiber

Bereits beendete und nächste Projekte STADTBAHN Halle:

Stufe 1  (Stadtbahn Linie1):

  • Große Ulrichstraße (fertiggestellt)
  • Rannischer Platz (fertiggestellt)
  • Am Steintor (fertig fertiggestellt)
  • Böllberger Weg Nord  (im Juni 2017 abgeschlossen)
  • Dessauer Straße und Verknüpfungspunkt Frohe Zukunft (im Bau)
  • Verknüpfungspunkt Veszpremer Straße und Durchbindung Schleife Südstadt (in Bau)
  • Große Steinstraße (2018)
  • Böllberger Weg Süd und Südstadtring (ab 2018)

Stufe 2  (Stadtbahn Linie 5):

  • Gimritzer Damm (in Bau)
  • Merseburger Straße, Abschnitt Nord  (Realisierung ab Juni 2017)
  • Merseburger Straße Mitte und Süd (in Planung)
  • Magdeburger Straße (in Planung)
  • Mansfelder Straße West (in Planung)

Wer finanziert das Programm STADTBAHN Halle?

Das Programm STADTBAHN Halle wird zu 90 Prozent mit Fördermitteln für den ÖPNV von Bund und Land gefördert. Die Stadtwerke Halle GmbH beteiligt sich mit Eigenmitteln. Das Volumen der Projekte aller drei Stufen liegt bei 300 Millionen Euro.

Gewinne für die Stadt Halle (Saale) und ihre Bürger:

  • Modernisierung des Straßenbahnnetzes
  • Schaffung sicherer und barrierefreier Verkehrsanlagen mit Ampel-Signalisierung
  • Moderne Haltestellen mit Fahrgastinformationsanzeigern
  • Bau leistungsfähiger Verkehrsanlagen mit sicheren Rad- und Fußwegen
  • Städtebauliche Aufwertung des Areals

Alles zum Programm STADTBAHN Halle und die nächsten Projekte unter https://havag.com/Stadtbahn/Stadtbahn.

Stadt Werk Wissen: „Am neuen Steintor“ für drei Euro erhältlich

In loser Folge vermittelt die neue Heft-Reihe „Stadt Werk Wissen“ einen Eindruck der vielen Facetten rund um die gemeinsame Geschichte der Stadtwerke als ein Teil der Stadt Halle. Da gibt es viel zu erzählen, aus der Historie und der Gegenwart, denn wo Städte sind, da sind viele Menschen, die versorgt werden müssen. Die erste Ausgabe dreht sich um das neue Steintor, dessen tiefgreifender Umbau für 21 Millionen Euro maßgeblich durch die HAVAG als Projektträger erfolgte. Die interessante und spannende Lektüre über den fertigen Platz, mit seiner Geschichte und seine Geschichten, gibt es im Kundencenter der Stadtwerke Halle für drei Euro. 

03.05.2017