Inhaltsbereich

Verkehrsmeldungen


Nahverkehr mit weniger Barrieren / Barrierefreies Informations- und Orientierungssystem für Blinde und Sehbehinderte in der Testphase

Halle (Saale), 30. Oktober 2019 - Als deutschlandweit erstes Unternehmen führen die Hallesche Verkehrs-AG (HAVAG), ein Unternehmen der Stadtwerke Halle-Gruppe, und die Stadt Halle im Nahverkehr eine neue Technik zur verbesserten Information und Orientierung für Blinde und Sehbehinderte ein. „Wer zukünftig barrierefreier unterwegs sein will, kann sich für einen kleinen Handsender oder eine Smartphone-App entscheiden. Die neue Anwendung haben wir gemeinsam mit der Firma RTB unter Einbeziehung des Berufsförderungswerks Halle GmbH, dem Blinden- und Sehbehindertenverband Sachsen-Anhalt und dem Fahrgastbeirat entwickelt“, sagt Vinzenz Schwarz, Vorstand der HAVAG. „Ziel ist es, im Sinne der Fahrgastfreundlichkeit die Barrieren im Nahverkehr konsequent weiter abzubauen“. In der Testphase wurden drei hallesche Straßenbahnen und eine Lichtsignalanlage mit dem neuen System ausgestattet. 

Das barrierefreie Informations- und Orientierungssystem (BIOS) für Blinde und Sehbehinderte wurde heute unter Anwesenheit der Presse vorgestellt. Mit dabei waren SWH-Geschäftsführer Matthias Lux (2. v. r.) und HAVAG-Geschäftsführer Vinzenz Schwarz (l.).

Quelle: Stadtwerke Halle GmbH
Datum: 30. Oktober 2019

Bild Download
JPG (2.1 MB)

Das Barrierefreie Informations- und Orientierungssystem (BIOS) für Blinde und Sehbehinderte wurde heute unter Anwesenheit der Presse getestet.

Quelle: Stadtwerke Halle GmbH
Datum: 30. Oktober 2019

Bild Download
JPG (2.0 MB)

Das deutschlandweit einmalige BIOS-System wurde im Dialog mit Partnern entwickelt und installiert. Heute startet die Testphase, die bis Ende des Jahres 2019 läuft. Erfahrungen und Erkenntnisse fließen in die geplante Serienproduktion ein. Ziel ist, alle Straßenbahnen, Busse und Ampeln in Halle (Saale) mit dem neuartigen System auszustatten.     

Wie es funktioniert 

Interessierte laden sich ganz einfach die App herunter und aktivieren diese  einmalig oder schalten den kleinen Handsender ein. An den Haltestellen wird dann nach Anforderung über den Außenlautsprecher der eintreffenden Straßenbahn Linie und Ziel angesagt. 

Nachts, wenn das akustische Signal der Ampel ausgeschaltet ist, aktiviert der Sender oder die Handy-App das akustische Orientierungssignal wieder. Weitere Infos für Interessierte gibt es beim Berufsförderungswerk Halle GmbH und beim Blinden- und Sehbehindertenverband Sachsen-Anhalt, mit denen die neue Anwendung gemeinsam entwickelt wurde. Zudem können sich Systeminteressenten an den Projektleiter peter.kolbert@havag.com wenden. 

Testphase bis Ende des Jahres

Heute startet die Testphase zu dem Projekt, die bis Ende des Jahres läuft. Zunächst wurden drei Straßenbahnen (Nr. 601, 675 und 676) mit entsprechenden Empfängern ausgestattet, die bei Anforderung über die Außenlautsprecher auf elektronischem Weg Linie und Ziel ansagen. 

Die Fahrzeuge werden vorzugsweise Montag bis Freitag auf den Linien 3 und 16 eingesetzt werden.

Die Lichtsignalanlage an der Kardinal-Albrecht-Straße wurde ebenfalls mit einem Empfänger ausgestattet. Nähert sich jemand mit aktivierter App oder aktiviertem Handsender, ertönt an der Ampel das Orientierungssignal.

Getestet werden Funktionalität und Handhabbarkeit, um mögliche Verbesserungen in der Serienausstattung anzustoßen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Testphase erhalten einen Fragebogen, um Erkenntnisse und Erfahrungen festzuhalten, die dann in die Serienausrüstung mit einfließen. 

Entwickelt wurde das System gemeinsam mit den Firmen RTB, Siemens, dem Berufsförderungswerk Halle GmbH (BFW) und dem Landesbildungszentrum für Körperbehinderte Halle (Saale) (LBZ). Die Stadt Halle unterstützt das Projekt mit Fördermitteln.  

30.10.2019