Inhaltsbereich

Fragen und Antworten zu den Sommerbaustellen 2017 / Umleitungen / Fahrplanwechsel

Warum wird in Halle derzeit so viel gleichzeitig gebaut? Kann man das nicht besser koordinieren?

In Halle wird derzeit so viel gebaut wie nie. Möglich wird das u. a., weil parallel Fördermittel für das STADTBAHN- und das Fluthilfeprogramm fließen. Die bevorstehenden Bauarbeiten werden den Individualverkehr zeitweise massiv beeinflussen. Zum Baugeschehen selbst gibt es keine Alternative. Denn die Stadt braucht zukunftsfähige Netze. Für den Verkehr ebenso wie für Ver- und Entsorgung. Ein Großteil der Projekte wird mit Fördermitteln umgesetzt, die die Stadtkasse nicht belasten.

Warum wird es gerade am Beginn der Sommerferien so eng auf Halles Straßen?

Nach 2016 wird es auch im Sommer 2017 eng. Denn die Stadt Halle, die Stadtwerke und die Deutsche Bahn konzentrieren die wichtigsten Bauprojekte bewusst in der Ferienzeit. Dann nämlich ist die Stadt leerer als gewöhnlich und moderne, nachhaltige Verkehrswege sind dringend nötig. Ob Schiene, Straße, Radweg, Fußweg – im Ergebnis wird die gesamte Infrastruktur verbessert. Wie gut das gelingen kann, dafür steht z.B. der Steintorplatz, der am 3. Mai vorfristig freigegeben wurde.

  • Die Nordbrücke der Hochstraße wird nun saniert (Stadt Halle).
  • Im Rahmen des STADTBAHN-Programms geht es am Südstadtring / Veszpremer Straße zu Beginn der Sommerferien in den nächsten Bauabschnitt.
  • Hinzu kommt im gleichen Zeitraum die Sanierung der Ostfahrbahn am Gimritzer Damm mit Mitteln des Fluthilfeprogrammes.
  • Zudem startet am 24. Juni der Ausbau der Merseburger Straße (bis Ende 2017).
  • Und in Regie der Deutschen Bahn startet der Rückbau der Bahnbrücke Leipziger Chaussee und Bau des neuen Abschnittes der neuen B6.
Welche Angebote gibt es, um den Stau zu umgehen und trotzdem von A nach B zu kommen?
  • Dass die Verkehrsteilnehmer in Halle ungeachtet dessen gut von A nach B kommen, dafür haben wir als HAVAG viele Angebote geschaffen. Uns ist es wichtig, den Nahverkehr in allen Stadtteilen aufrecht zu erhalten. Weiterhin sind all unsere Vertriebswege zugänglich und wir haben bereits über 80 neue mobile Fahrkartenautomaten in die Fahrzeuge eingebaut.
  • Bürger können sich neben laufenden Infos über alle verfügbaren Medien vor allem mit dem Online-Baustellenkalender unter www.baustellen.halle.de informieren. Er zeigt je nach Medium (Smartphone / Tablet) alle aktuellen Baustellen samt Umleitungen.
  • Für den ÖPNV gibt es während der Baumaßnahmen Baustellenfahrpläne.
  • Zu den bestehenden Park & Ride-Plätzen wurden Parkplätze mit kurzer Straßenbahnanbindung u. a. in Kröllwitz an der Endhaltestelle und an der Haltestelle Schwuchtstraße sowie in Neustadt im Bereich der Haltestellen Göttinger Bogen und Hyazinthenstraße eingerichtet. Die HAVAG möchte einen Anreiz schaffen, das Auto am Stadtrand zu parken um dann den ÖPNV zu nutzen.
  • So bietet die HAVAG Pendlern als Alternative zum Auto wieder das Umsteiger-Ticket (nur 6 Monate Laufzeit, 25 Euro Startguthaben) an.
  • Zudem bietet die HAVAG Firmen verstärkt Jobtickets an, um die Fahrt zu und von der Arbeit nicht zur Geduldsprobe werden zu lassen.
  • Oder radelt mit einem E-Bike am Stau vorbei. Die EVH fördert 2017 gemeinsam den halleschen Fahrradfachgeschäften Fahrradies, Fahrrad-Focken, Fahrrad Kopf und Surf in Bike out den E-Bike-Kauf mit maximal 250 Euro.

Busverkehr während der Sperrung Eisenbahnbrücke Leipziger Chaussee (B6)

Besteht während der Sperrung Eisenbahnbrücke Leipziger Chaussee (B6) weiterhin die Verbindung zwischen den Wohn- und Gewerbegebieten in Halles Osten und dem Hauptbahnhof?

Die Linie 44 verbindet weiterhin alle Haltestellen auf der bekannten Streckenführung.

Zwischen den Haltestellen „Thüringer Straße“ und „Goldregenweg“ verkehrt die Linie 44 in beiden Richtungen über Europachaussee – Dieselstraße – Merseburger Straße – Thüringer Straße. Auf dieser Umleitungsstrecke werden die Haltestellen „Ottostraße“, „Damaschkestraße“, „BG Klinikum Bergmannstrost Halle“, „Huttenstraße“, „Lutherstraße“ und „Heinrich-Schütz-Straße“ zusätzlich bedient.

Wie verkehren die Busse der OBS GmbH im Zeitraum der Sperrung?

Die OBS-Linien 358 und 360 verkehren ab der Haltestelle Goldregenweg direkt zum Hauptbahnhof. Die Bedienung der Haltestelle „Thüringer Straße“ ist in der Zeit der Sperrung nicht möglich.

Besteht weiterhin ab 6:00 Uhr eine Verbindung zum Hauptbahnhof?

Weil die HAVAG zusätzliche Fahrten außerhalb der aktuellen Betriebszeit der Linie 44 aufnimmt, gibt es während der Sperrung weiterhin Montag – Freitag ab 6:00 Uhr die Verbindung zwischen Halle-Ost und dem Hauptbahnhof.

Geänderte Linienführung im Bauabschnitt 2 und 3 „Südstadtring / Veszpremer Straße“

Was ändert sich im Bauabschnitt 2 während der Ferien vom 24. Juni 2017 bis 9. August 2017?
  • Mit Beginn der Sommerferien am 24. Juni startet der Bauabschnitt 2 im STADTBAHN-Projekt „Südstadtring / Veszpremer Straße“. Zuerst wird das Gleisdreieck am Knoten Veszpremer Str. erneuert. Für die notwendige Straßenbahn-Vollsperrung zwischen Veszpremer Str. – Beesen wurden bewusst die Sommerferien gewählt, weil viele Bürger im Urlaub sind. Dies minimiert die Beeinträchtigungen für unsere Kunden.
  • Die Linien 2 und 3 enden bereits in der Haltestelle „Veszpremer Straße“.
    Mit Inbetriebnahme der neu gestalteten Endstellenanlage vor dem Kaufland wird auch der Straßenbahnbetrieb mit der Linie 1 im Verlauf des Südstadtrings wieder aufgenommen. Die neuen Haltestellen tragen zukünftig den Namen „Südstadt“. Bereits in den 70er Jahren befand sich annähernd identischer Lage die zeitweilige Endstelle „Südstadt“ für die Straßenbahnlinien 2 und 3. Hiermit besteht künftig mit der Verwendung der Bezeichnung „Südstadt“ eine enge und eindeutige Verbindung zum historisch gewachsenen Stadtviertel, dessen Zentrum sich unmittelbar am Standort der neuen Wendeanlage befindet.
Wie komme ich im Zeitraum der Vollsperrung in die Silberhöhe?

Um zur Silberhöhe zu gelangen, verkehrt vom 24. Juni bis 9. August 2017 ab der Haltestelle „Veszpremer Straße“ Schienenersatzverkehr. Die bekannte Linie 24 fährt über die Weißenfelser Straße nach Beesen und die Buslinie SEV 62 über die Gustav-Staude-Straße nach Beesen. Die Linie 24 wird durch zusätzliche Fahrten als Linie 24E zwischen Veszpremer Straße und Beesen verstärkt. Im Takt der Straßenbahnlinien verkehren auch die Buslinien 24 und SEV 62 Montag – Freitag im Tagesverkehr alle 15 Minuten sowie Samstag, Sonntag und im Spätverkehr alle 20 Minuten zwischen Veszpremer Straße und Beesen.

Was ändert sich im Bauabschnitt 3 ab 10. August 2017?
  • Der Straßenbahnbetrieb in die Silberhöhe wird mit Inbetriebnahme des neuen Gleisdreiecks wieder aufgenommen. Mit den Linien 1 und 16 gibt es ab 10. August 2017 über den Streckenabschnitt Böllberger Weg wieder eine direkte Verbindung in die Innenstadt. Die Linien 2 und 3 enden weiterhin bereits in Höhe der Haltestelle „Veszpremer Straße“.
  • Zwischen der neuen Haltestelle „Südstadt“ der Linien 1 und 16 und der Haltestelle „Veszpremer Straße“ der Linien 2 und 3 wird ein Fußweg eingerichtet. Schienenersatzverkehr kommt nicht zum Einsatz. Im Bauverlauf zur Erneuerung der Gleisanlagen in der Paul-Suhr- Straße zwischen den Haltestellen „Moskauer Straße“ und „Veszpremer Straße“ wird die Lage der Endstelle entsprechend der Bauabläufe temporär angepasst.

Vollsperrung Gimritzer Damm

Wie erfolgt die Bedienung im Baustellenzeitraum 24. Juni bis 9. August 2017?

In den Sommerferien werden die Gleisanlagen zwischen den Haltestellen „Rennbahnkreuz“ und „Gimritzer Damm“ erneuert. Der Straßenbahnverkehr ist unterbrochen. Als Ersatz verkehrt die Buslinie SEV 65. Die Linie 4 kommt während der Bauzeit nicht zum Einsatz. Die Linie 5 wird ab der Haltestelle „Rennbahnkreuz“ nach der Neustadt zur Endstelle „Göttinger Bogen“ umgeleitet.

Wie erreiche ich das Universitätsgelände Weinberg Campus, das Klinikum Kröllwitz und die Endstelle Kröllwitz im Zeitraum der Sperrung?
  • Über die Heideallee und Kröllwitz verkehren weiterhin ab der Haltestelle Gimritzer Damm Straßenbahnen in die Innenstadt und zum Hauptbahnhof. Die Linie 7 stellt die direkte Verbindung her. Diese wird ab der Endstelle Kröllwitz über die Haltestellen „Spechtweg“, „Heide-Universitätsklinikum“, „Straßburger Weg“, „Weinberg Campus“ zur Endstelle „Gimritzer Damm“ verlängert. Im Tagesverkehr wird die Linie 7 an den Verkehrstagen Montag – Samstag durch zusätzliche Bahnen der Linie 7E im Abschnitt Gimritzer Damm – Kröllwitz – Riebeckplatz verstärkt.
  • Die Buslinie SEV 65 verbindet im Tagesverkehr alle 7 ½ Minuten das Rennbahnkreuz mit der Haltestelle Gimritzer Damm, von der die Straßenbahnlinien 7 und 7E in gleicher Taktfolge verkehren.

Bauarbeiten Hochstraße

Wie verkehren die betroffen Linien während der Ferien zwischen Riebeckplatz und Franckeplatz?
  • Unterbrochen ist der Straßenbahnverkehr nur in Fahrtrichtung Franckeplatz – Riebeckplatz. Die Fahrtrichtung zum Franckeplatz ist von den Bauarbeiten nicht betroffen.
  • Die Linie 4 kommt während der Bauzeit nicht zum Einsatz. Die Linie 7 wird in Fahrtrichtung Büschdorf ab der Haltestelle „Neues Theater“ über die Große Steinstraße – Am Steintor – Magdeburger Straße zum Riebeckplatz umgeleitet. Die Gegenrichtung ist nicht betroffen. Analog verkehrt die Linie 7E. Ab der Haltestelle „Franckeplatz“ wird die Linie 9 in Fahrtrichtung Riebeckplatz über Marktplatz – Große Steinstraße – Am Steintor – Magdeburger Straße zum Riebeckplatz umgeleitet. Die Linie 9 endet im Bauzeitraum bereits am Riebeckplatz. Für den weiteren Weg zum Hauptbahnhof muss man bedingt durch die Bauarbeiten an der Hochstraße am Riebeckplatz in die Linien 2, 5, 7 oder 12 umsteigen. Die durchgebundenen Fahrten der Linien 9 nach/von der Linie 10 am Hauptbahnhof entfallen. Während der Baumaßnahme besteht in den Sommerferien zwischen den Linien 12 und 10 am Hauptbahnhof die Möglichkeit zur direkten Weiterfahrt, ohne dass zusätzlich umgestiegen werden muss.